GET IN TOUCH:

Ritterstraße 44

D-10969 Berlin

© 2018 by R&T. Proudly created.

CONTACT US:

  • Grau Icon Instagram
Suche
  • Lukas Troberg

OPENING: C wie Farbe | 08.06.2018

Vernissage: 08.06.2018, 18:00 - 22:00 Uhr




Lukas Troberg und Vincent Rischer freuen sich, zur Vernissage der vierten Ausstellung im Kunstraum XXY einzuladen!

—————— C wie Farbe ——————

mit Arbeiten von Anica Kehr, Minor und Moritz Stumm.

Gezeigt werden Malerei, Skulptur und Installation.

Anica Kehr (1985 in Weimar, lebt und arbeitet in Leipzig) verarbeitet in ihren Skulpturen vorwiegend Alabastergips, in den sie verschiedenste Materialien wie Farbpigmente, Papier oder Stahl einbindet. Spielerisch lotet sie das Spannungsverhältnis zwischen grellem Leuchten und sanften Naturtönen aus. Ihre Arbeiten beschreiben ein Moment zwischen Zerstörung und (Neu-)Erschaffung.

Minor (1981 in Veliko-Snamenka, lebt und arbeitet in Leipzig) erschafft mysteriöse Bildwelten, indem er Materialien wie Schaumstoff, Holz oder Stein mit samtartigem Material beflockt. So entstehen Objekte zwischen Malerei und Skulptur, die sich einer räumlichen Deutung entziehen. Materielle Oberfläche schafft optische und auch emotionale Tiefe, die sich jeglicher Greifbarkeit entzieht.

Moritz Stumms (1981 in Marburg, lebt und arbeitet in Berlin) Einflüsse aus seiner Arbeit als VJ und Regisseur für Musikvideos finden sich oft in seinem Werk wieder, das nicht selten mediale Elemente wie Bildschirme, Lautsprecher oder musikinstrumentenähnliche Skulpturen umfasst. Seine Arbeit "The Revolution Will Not Be Televised" bringt diese verschiedenen Einflüsse auf den Punkt. Stakkatoartig hämmern Trommelstöcke auf Flachbildschirme ein und lassen einen ohrenbetäubenden Lärm entstehen. Nicht nur zum genussvollen Leid der Betrachtenden, sondern auch dem der ehemaligen Bildträger.

––––––––––––––––––––

Zum Ort: XXY versteht sich als inderdisziplinärer Ort, der für alle Facetten künstlerischen Schaffens offensteht. Das Ziel ist es, einen Dialog zu schaffen, Menschen zu verbinden und Kreatives zu fördern. Als Brücke zwischen zwei Wohnhäusern und ein Hybrid aus Wohnzimmer, Atelier und Ausstellungsraum, versteht sich XXY explizit als ein Raum, der sich stets neu erfindet und keinem Genre unterordnet.

Leider ist der Ausstellungsraum nicht barrierefrei zugänglich.

––––––––––––––––––––

Wir freuen uns auf euren Besuch!

6 Ansichten